Drei Fragen an… Thompson

In unserer Kurzinterview-Reihe sprechen wir mit betroffenen Bayreuther*innen über die aktuelle Situation. Heute mit Thompson, Chef der Bayreuther Kultkneipe Rosa Rosa. 

Wie geht es dir?
Gesundheitlich geht es mir gut, die Grundstimmung, würde ich mal sagen, ist aber eher durchwachsen. 

Was machst du gerade?
Ein paar Reparaturen, zuhause und im Rosa, daheim kochen für die Familie. Gartenarbeit war auch ein wenig dabei,  und Gedankenspiele, wie es weitergehen könnte.

Und wie geht es weiter?
Am 25. Mai legen wir wieder los, alles aber unter dem Einfluss der Corona-Richtlinien. Gastronomisch wird das anders laufen als gewohnt, aber ich hoffe, dass wir und unsere Gäste damit trotzdem zufrieden sind. 

Ähnliche Beiträge

Erfahrung sammeln im OP

Nach dem Schulabschluss steht jungen Menschen heutzutage die Welt offen. Um erste Erfahrungen in der Berufswelt zu sammeln, entscheiden sich viele erst einmal für ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) oder

» weiterlesen

We Are Family

Trotz Corona-Krise blieb Angelo Kelly nicht untätig. Der jüngste Spross der Kelly Family nutzte die Zeit, um gemeinsam mit Frau und Kindern neue Musik zu produzieren und mit seinem Album

» weiterlesen

Jetzt erst recht!

Mit seinem Mix aus Rock, Pop und Klassik hat sich das Feuerbach Quartett in Bayreuth ein breites Publikum erspielt. Nach zweijähriger Zwangspause sind die vier im Rahmen der Bayreuth Summertime

» weiterlesen