Rock im Park und weitere Festivals abgesagt

Mit den gestrigen Beschlüssen von Bund und Ländern zur Eindämmung des Coronavirus wurde es traurige Gewissheit: der Festivalsommer 2020 fällt ins Wasser. Nach Southside, Highfield und Wacken zogen heute auch Rock am Ring und Rock im Park mit einer öffentlichen Absage nach.

„Für die Veranstalter und ihre Teams, die Künstler und 175.000 Fans, die am ersten Juni- Wochenende 25 Jahre Rock im Park und 35 Jahre Rock am Ring feiern wollten, ist diese alternativlose Entscheidung natürlich enttäuschend. Dennoch haben die Produzenten uneingeschränktes Verständnis für diese unausweichliche Maßnahme im Interesse der Sicherheit und Gesundheit aller Beteiligten, so traurig die Absage der ausverkauften Zwillingsfestivals ist. Gleichzeitig bedanken sie sich bei den Fans ausdrücklich für ihre nachhaltige Unterstützung“, heißt es in der Pressemitteilung vom Veranstalter ARGO Konzerte. Wegen der Details über die Ticketabwicklung wird derzeit noch um Geduld gebeten. Infos dazu findet ihr auf der Homepage www.rock-im-park.com.

Die Zwillingsfestivals Rock am Ring und Rock im Park hätten in diesem Jahr ihr 35. bzw. 25. Jubiläum mit Headlinern wie Green Day, Volbeat und System of a Down gefeiert, erwartet wurden über 175.000 Fans. Diese müssen sich nun bis 2021 gedulden.

Foto: Markus Kempf

Ähnliche Beiträge

Nachhaltig und solidarisch

Mit ihrem in unserer letzten Ausgabe fertiggestellten „Strawenzeln“-Stadtplan gab Illustratorin Lena Wenz einen Überblick über die (sub)kulturelle Szene der Stadt. Doch was wären diese Orte ohne die Menschen, die gemeinsam

» weiterlesen

NS-Dokuzentrum geplant

Die Stadt Bayreuth plant ein NS-Dokumentationszentrum. Sitz des Zentrums soll unter anderem das frühere Wohnhaus von Houston Stewart Chamberlain (1855–1927), Schwiegersohn Richard Wagners und Vordenker von Rassismus und Antisemitismus, sein.

» weiterlesen